2. Februar 2017 DIE LINKE. Leipzig

Miethaie zu Fischstäbchen!

Aktion - Miethaie zu Fischstäbchen
Donnerstag, 2. Februar 2017, 16:00 Uhr
Peterstraße Ecke Markt

Diskussion - Gibt es ausreichend bezahlbare Wohnungen?
Donnerstag, 2. Februar 2017, 19:00 Uhr
Festsaal, Neues Rathaus

Miethaie zu Fischstäbchen!
DIE LINKE fordert im Rahmen ihrer bundesweiten Kampagne „Das muss drin sein“ auch bezahlbare Wohnungen für alle. Es fehlen aufgrund des Niedergangs des sozialen Wohnungsbaus bundesweit derzeit über vier Millionen Sozialwohnungen in der reichen BRD. Die Zahl der Sozialwohnungen ist in den letzten Jahren dramatisch gesunken.

Mit einer „Miethaie zu Fischstäbchen“-Aktion mit einem aufblasbaren Riesenhai (vier Meter hoch) machen wir auf unsere Forderungen und Alternativen aufmerksam. Interessierte sind herzlich eingeladen!

Neben  der Bundestagsabgeordneten Caren Lay und Landtagsabgeordneten Enrico Stange nehmen auch Franziska Riekewald, Sören Pellmann und Adam Bednarsky von der Stadtratsfraktion DIE LINKE in Leipzig teil.


Gibt es ausreichend bezahlbare Wohnungen?

"Wohnen ist ein Menschenrecht"
Jeder Mensch braucht eine Wohnung, aber für viele wird Wohnen immer mehr zu einem Luxus, den sich nicht jeder leisten kann. Die Ursachen der dramatischen Wohnungsnot sind hausgemacht: Es fehlen aufgrund des Niedergang des sozialen Wohnungsbaus bundesweit derzeit über vier Millionen Sozialwohnungen in der reichen BRD. Die Zahl der Sozialwohnungen ist in den letzten Jahren dramatisch gesunken: Zwischen 2002 und 2013, d.h. innerhalb von zehn Jahren, ist für fast eine Million Wohnungen die Sozialbindung weggefallen. Die Mietpreisbindung ist ausgelaufen und die Vermieter können die Mieten massiv erhöhen.

„Für sozial gerechtes Wohnen in Leipzig“
Für Partei DIE LINKE war und ist das Recht auf Wohnung ein Menschenrecht. Seit 1991 haben sich auch in Leipzig die Linken außerparlamentarisch und im Stadtparlament  aktiv dafür eingesetzt, dass Wohnungen langfristig für Mieter und Genossenschaftsmitglieder bezahlbar und für Vermieter wirtschaftlich sind. Die Politikbereiche Wohnen und Wohnungsbau gehören bis heute  zu den Schwerpunktbereichen der Fraktion. Auf den Erhalt und die Schaffung langfristig bezahlbarer Wohnungen für alle müssen auch der Bedarf deckende Neubau sowie die Sanierung und die Modernisierung von Wohnungen in Leipzig angelegt sein. Nach Jahren dramatischen Bevölkerungsrückgangs, einhergehend mit großem Wohnungsleerstand in unserer Stadt, waren die Stabilisierung der Bevölkerungsentwicklung und in den nachfolgenden Jahren dynamisches Bevölkerungswachstum für die Stadtratsfraktion DIE LINKE, Anlass 2009 und 2013 durch Anträge die Aktualisierung der städtischen Wohnungspolitik zu initiieren.

Leipzig wächst – gibt es ausreichend bezahlbare Wohnungen?
Die Leipziger Bevölkerung wächst jährlich um ca. 10.000 Menschen. Ende 2016 lebten mehr als 579 000 Menschen in der Stadt. Wie lange reicht der vorhandene Wohnungsbestand aus? Wie schnell können Neubau und die Sanierung von Leerstandswohnungen den wachsenden Bedarf ergänzen? Wie entwickeln sich die Wohnkosten? Wie viele bedarfsgerechte Wohnungen nach Größe und Ausstattung werden mittel- und langfristig in Leipzig gebraucht?

Diese und weitere Fragen zur langfristigen Sicherung des bezahlbaren Wohnens in Leipzig greift die Fraktion DIE LINKE im Stadtrat zu Leipzig erneut auf und lädt deshalb interessierte Leipziger zu einem Bürgerforum am 2. Februar 2017, ab 19.00 Uhr im Festsaal des Neuen Rathauses ein.

Gesprächspartner dabei sind:

  • Caren Lay, Stellv. Vorsitzende der Bundestagsfraktion DIE LINKE, MdB
  • Anke Matejka, Vorsitzende des Mietervereins Leipzig (angefragt)
  • Sören Pellmann Vorsitzender  Fraktion DIE LINKE im Stadtrat zu Leipzig
  • Siegfried Schlegel Wohnungspolitscher Sprecher Fraktion DIE LINKE im Stadtrat zu Leipzig
  • Enrico Stange, Innenpolitischer Sprecher der Sächsischen Landtagsfraktion DIE LINKE
  • einE VertreterIn der Stadtverwaltung (angefragt)