Aktuelle Termine

2. August 2016 Buena Vista Leipzig – Kuba e.V.

Besuch bei Freunden

Kubastammtisch zu Gast Yodier / ICAP Havanna  Mehr...

 
29. August 2016 Cornelia Falken

Bürgersprechstunde in Grünau

mit Cormelia Falken (MdL) Mehr...

 
8. September 2016 Buena Vista Leipzig – Kuba e.V., Leipzig

Ein Jahr auf Kuba – Auswandern auf Zeit

Premierenlesung zu ihrem im August erscheinenden Buch mit Petra Gabriel  Mehr...

 
17. September 2016 DIE LINKE

TTIP, CETA und Co. stoppen!

Der Protest gegen die Freihandels- und Investitionsschutzabkommen TTIP und CETA geht weiter. Der nächste Höhepunkt ist am Samstag, dem 17. September. Für diesem Tag plant das selbe Bündnis, das bereits die erfolgreichen Demonstrationen im Oktober in Berlin und im April in Hannover organisierte, in sieben Städten regionale Großdemonstrationen.  Mehr...

 
24. Oktober 2016 DIE LINKE. Leipzig SBV Nord

Wer flüchtet schon freiwillig?

Lesung und Buchvorstellung mit Katja Kipping Mehr...

 
 

Liebknecht-Haus Leipzig

Das ist das Liebknecht-Haus in Leipzig, in der Braustraße 15. In diesem Hause lebte von 1867 bis 1881 Wilhelm Liebknecht mit seiner Familie. Am 13. August 1871 wurde hier sein Sohn Karl geboren.
Die Erdgeschosswohnung war mehr als ein Jahrzehnt lang das Aktionszentrum der deutschen Sozialdemokratie.
Im Wohnzimmer, welches heute als Gedenkstätte gestaltet ist, entstand die Zeitschrift "Volksstaat". Eine Tafel am Haus erinnert an den Besuch von Karl Marx im Jahre 1874.  
Seit 1998 hat die Leipziger PDS hier ihren Sitz. Mehr als eine halbe Millionen Mark Spenden wurden gesammelt, um das Haus zu rekonstruieren. Heute beherbergt es die Redaktion der Zeitung "Leipzigs Neue" und die Geschäftsstelle des Stadtverbandes DIE LINKE. Leipzig.
Das Haus steht als Begegnungsstätte allen Interessierten offen. Für Veranstaltungen können der ausgebaute Dachboden, das AG/IG-Zimmer und die Gedenkstätte genutzt werden. Bei schönem Wetter steht auch der Garten zur Verfügung. Die Gedenkstätte im Erdgeschoß ist während der Öffnungszeiten der Geschäftsstelle zugänglich, Führungen von Gruppen (auch Schulklassen) sind nach telefonischer Anmeldung möglich. In der Gedenkstätte ist auch die original Schreibmaschine von Karl Liebknecht anzuschauen. Diese gibt es nun, dank vieler Spenderinnen und Spender, hier auch online zu sehen.