Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Enteignungen auch in Leipzig diskutieren

Leipziger LINKE unterstützt Demonstration „Gemeinsam gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn. Am kommenden Samstag, dem 6. April 2019, startet ab 14:00 Uhr am Bayerischen Bahnhof in Leipzig die Demonstration unter dem Motto „Gemeinsam gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn“. Unter gleichem Motto wird an diesem Tag in über 20 Städten zu Demonstrationen aufgerufen.

Gleichzeitig startet in Berlin die Unterschriftensammlung für das Volksbegehren „Deutsche Wohnen & Co enteignen“.

Anlässlich der Demonstration erklärt Kay Kamieth, stellvertretender Vorsitzender der LINKEN in Leipzig: „DIE LINKE. Leipzig ruft alle Mitglieder dazu auf, sich an der Demonstration am kommenden Samstag zu beteiligen. Die Preistreiberei auf dem Wohnungsmarkt greift auch in Leipzig längst um sich. Allein in den letzten 5 Jahren sind hier die Mieten um durchschnittlich 26% gestiegen. Die Bundes- und die Landesregierung schauen dabei tatenlos zu und haben keine Konzepte zur Lösung der sozialen Frage unserer Zeit. Als LINKE stehen wir an der Seite der Mieterinnen und Mieter und werden mit ihnen den Protest am Samstag laut auf die Straße tragen.“

Maximilian Becker, Mitglied des Stadtvorstands der LINKEN ergänzt: „Genau wie in Berlin müssen wir auch in Leipzig die Debatte über Enteignung von Wohnungskonzernen führen. Wohnen ist ein Grundrecht und keine Ware. Wohnungen müssen der Profitgier von Vonovia, CG Gruppe und Co. entzogen werden. Wir werden den Verlauf des Volksbegehrens in Berlin genau beobachten und im Erfolgsfall etwas ähnliches in Leipzig initiieren.“


Für eine soziale Politik!

Am 26. Juni 2019 kommt Sahra Wagenknecht auf den Leipziger Markt. Mehr Infos hier.

Termine


Enteignungen auch in Leipzig diskutieren

Leipziger LINKE unterstützt Demonstration „Gemeinsam gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn. Am kommenden Samstag, dem 6. April 2019, startet ab 14:00 Uhr am Bayerischen Bahnhof in Leipzig die Demonstration unter dem Motto „Gemeinsam gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn“. Unter gleichem Motto wird an diesem Tag in über 20 Städten zu Demonstrationen aufgerufen.

Gleichzeitig startet in Berlin die Unterschriftensammlung für das Volksbegehren „Deutsche Wohnen & Co enteignen“.

Anlässlich der Demonstration erklärt Kay Kamieth, stellvertretender Vorsitzender der LINKEN in Leipzig: „DIE LINKE. Leipzig ruft alle Mitglieder dazu auf, sich an der Demonstration am kommenden Samstag zu beteiligen. Die Preistreiberei auf dem Wohnungsmarkt greift auch in Leipzig längst um sich. Allein in den letzten 5 Jahren sind hier die Mieten um durchschnittlich 26% gestiegen. Die Bundes- und die Landesregierung schauen dabei tatenlos zu und haben keine Konzepte zur Lösung der sozialen Frage unserer Zeit. Als LINKE stehen wir an der Seite der Mieterinnen und Mieter und werden mit ihnen den Protest am Samstag laut auf die Straße tragen.“

Maximilian Becker, Mitglied des Stadtvorstands der LINKEN ergänzt: „Genau wie in Berlin müssen wir auch in Leipzig die Debatte über Enteignung von Wohnungskonzernen führen. Wohnen ist ein Grundrecht und keine Ware. Wohnungen müssen der Profitgier von Vonovia, CG Gruppe und Co. entzogen werden. Wir werden den Verlauf des Volksbegehrens in Berlin genau beobachten und im Erfolgsfall etwas ähnliches in Leipzig initiieren.“