Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Leipzig

Leipziger LINKE hat Stadtratswahl Kandidatinnen und Kandidaten nominiert

Am 2. März hat DIE LINKE. Leipzig auf einer Besonderen VertreterInnenversammlung die personellen Weichen für die Kommunalwahl am 26. Mai gestellt. Dazu lud sie die gewählten VertreterInnen in die Konsumzentrale Leipzig ein. Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Listenaufstellung zur Stadtratswahl und zu den Ortschaftsratswahlen 2019. Für die Stadtratswahl konnte die Partei 109 Kandidierende gewinnen, für die Wahlen zu den Ortschaftsräten wurden 13 Kandidierende nominiert.

Am 2. März hat DIE LINKE. Leipzig auf einer Besonderen VertreterInnenversammlung die personellen Weichen für die Kommunalwahl am 26. Mai gestellt. Dazu lud sie die gewählten VertreterInnen in die Konsumzentrale Leipzig ein. Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Listenaufstellung zur Stadtratswahl und zu den Ortschaftsratswahlen 2019.

Für die Stadtratswahl konnte die Partei 109 Kandidierende gewinnen, für die Wahlen zu den Ortschaftsräten wurden 13 Kandidierende nominiert. Trotz verschiedener Kandidaturen fand die 20er-Vorschlagsliste des Stadtvorstands die Mehrheit bei den anwesenden Vertreterinnen und Vertretern. Für die ersten beiden Plätze kandidieren nun im Wahlkreis O: Franziska Riekewald (1) und Siegfried Schlegel (2); im Wahlkreis 1: Steffen Wehmann (1) und Elisa Gerbsch (2); im Wahlkreis 2: Beate Ehms (1) und Kanwal Sethi (2), im Wahlkreis 3: William Rambow (1) und Dr. Olga Naumov (2); im Wahlkreis 4: Juliane Nagel (1) und Marco Götze (2); im Wahlkreis 5: Mathias Weber (1) und Mandy Gehrt (2); im Wahlkreis 6: Sören Pellmann (1) und Klaudia Naceur (2); im Wahlkreis 7: Dr. Ilse Lauter (1) und Dr. Volker Külow (2); im Wahlkreis 8: Marianne Küng-Vildebrandt (1) und Werner Kujat (2); im Wahlkreis 9: Oliver Gebhardt (1) und Clara Steckel (2).

Dazu erklärt der Vorsitzende von DIE LINKE. Leipzig Dr. Adam Bednarsky: „Ich bedanke mich bei den VertreterInnen, dass sie dem Vorschlag des Stadtvorstandes, der Ergebnis eines mehrmonatigen Prozesses war, gefolgt sind. Dies ist ein ermutigendes und notwendiges Zeichen der Geschlossenheit unserer Partei. Dies ist nötig, um unser Ziel, stärkste Fraktion im Leipziger Stadtrat zu werden und über 20 Prozent der WählerInnenstimmen, zu erreichen. DIE LINKE hat bis in die Tiefe dieser entstehenden Wahlkreislisten hinein kompetente, gestaltungswillige und sozial orientierte Kandidatinnen und Kandidaten. Positiv auf das Bild der LINKEN werden sich Quotierung, Präsenz von verschiedenen Alters- und Berufsgruppen, Kontinuität und Erneuerung aber auch die Präsenz von Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen aus Vereinen und Verbänden ist mit diesem Personaltableau gegeben. Nicht zuletzt wird diese Vielfalt vielen ermöglichen, mit gutem Gewissen ein Kreuz bei einem oder mehreren Personalvorschlägen der LINKEN zu machen. Mit der heutigen Sitzung sind wir sowohl personell als auch inhaltlich für den kommenden Wahlkampf sehr gut vorbereitet. Dabei werden wir Dumpfheit und Rassismus friedlich aber bestimmt entgegentreten und zugleich für unsere sozialen, ökologischen und freiheitlichen Ideen streiten. Da die Stadt allen gehören sollte, ist es unser Ziel, die soziale Teilhabe und die Lebensqualität für alle Leipzigerinnen und Leipziger zu erhöhen. Dafür haben wir bereits ein starkes Programm und seit heute auch die entsprechenden Kandidatinnen und Kandidaten.“


Termine


DIE LINKE. Leipzig

Leipziger LINKE hat Stadtratswahl Kandidatinnen und Kandidaten nominiert

Am 2. März hat DIE LINKE. Leipzig auf einer Besonderen VertreterInnenversammlung die personellen Weichen für die Kommunalwahl am 26. Mai gestellt. Dazu lud sie die gewählten VertreterInnen in die Konsumzentrale Leipzig ein. Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Listenaufstellung zur Stadtratswahl und zu den Ortschaftsratswahlen 2019. Für die Stadtratswahl konnte die Partei 109 Kandidierende gewinnen, für die Wahlen zu den Ortschaftsräten wurden 13 Kandidierende nominiert.

Am 2. März hat DIE LINKE. Leipzig auf einer Besonderen VertreterInnenversammlung die personellen Weichen für die Kommunalwahl am 26. Mai gestellt. Dazu lud sie die gewählten VertreterInnen in die Konsumzentrale Leipzig ein. Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Listenaufstellung zur Stadtratswahl und zu den Ortschaftsratswahlen 2019.

Für die Stadtratswahl konnte die Partei 109 Kandidierende gewinnen, für die Wahlen zu den Ortschaftsräten wurden 13 Kandidierende nominiert. Trotz verschiedener Kandidaturen fand die 20er-Vorschlagsliste des Stadtvorstands die Mehrheit bei den anwesenden Vertreterinnen und Vertretern. Für die ersten beiden Plätze kandidieren nun im Wahlkreis O: Franziska Riekewald (1) und Siegfried Schlegel (2); im Wahlkreis 1: Steffen Wehmann (1) und Elisa Gerbsch (2); im Wahlkreis 2: Beate Ehms (1) und Kanwal Sethi (2), im Wahlkreis 3: William Rambow (1) und Dr. Olga Naumov (2); im Wahlkreis 4: Juliane Nagel (1) und Marco Götze (2); im Wahlkreis 5: Mathias Weber (1) und Mandy Gehrt (2); im Wahlkreis 6: Sören Pellmann (1) und Klaudia Naceur (2); im Wahlkreis 7: Dr. Ilse Lauter (1) und Dr. Volker Külow (2); im Wahlkreis 8: Marianne Küng-Vildebrandt (1) und Werner Kujat (2); im Wahlkreis 9: Oliver Gebhardt (1) und Clara Steckel (2).

Dazu erklärt der Vorsitzende von DIE LINKE. Leipzig Dr. Adam Bednarsky: „Ich bedanke mich bei den VertreterInnen, dass sie dem Vorschlag des Stadtvorstandes, der Ergebnis eines mehrmonatigen Prozesses war, gefolgt sind. Dies ist ein ermutigendes und notwendiges Zeichen der Geschlossenheit unserer Partei. Dies ist nötig, um unser Ziel, stärkste Fraktion im Leipziger Stadtrat zu werden und über 20 Prozent der WählerInnenstimmen, zu erreichen. DIE LINKE hat bis in die Tiefe dieser entstehenden Wahlkreislisten hinein kompetente, gestaltungswillige und sozial orientierte Kandidatinnen und Kandidaten. Positiv auf das Bild der LINKEN werden sich Quotierung, Präsenz von verschiedenen Alters- und Berufsgruppen, Kontinuität und Erneuerung aber auch die Präsenz von Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen aus Vereinen und Verbänden ist mit diesem Personaltableau gegeben. Nicht zuletzt wird diese Vielfalt vielen ermöglichen, mit gutem Gewissen ein Kreuz bei einem oder mehreren Personalvorschlägen der LINKEN zu machen. Mit der heutigen Sitzung sind wir sowohl personell als auch inhaltlich für den kommenden Wahlkampf sehr gut vorbereitet. Dabei werden wir Dumpfheit und Rassismus friedlich aber bestimmt entgegentreten und zugleich für unsere sozialen, ökologischen und freiheitlichen Ideen streiten. Da die Stadt allen gehören sollte, ist es unser Ziel, die soziale Teilhabe und die Lebensqualität für alle Leipzigerinnen und Leipziger zu erhöhen. Dafür haben wir bereits ein starkes Programm und seit heute auch die entsprechenden Kandidatinnen und Kandidaten.“