Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Leipzig

Queer in den Sommer! LINKES CSD Program in Leipzig

Vom 13. bis 21 Juli findet in Leipzig die CSD Woche statt. Daran beteiligen sich die LINKEN wieder mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen! So werden an allen LINKEN Büros im Aktionszeitraum Regenbogenflaggen gehisst. Als Auftakt werden heute von Dr. Barbara Höll (Sprecherin der BAG Queer DIE LINKE und stellv. Vorsitzende DIE LINKE. Leipzig) und Marco Böhme (Leipziger Landtagsabgeordneter) um 14 Uhr am Liebknecht-Haus, Braustraße 15, die Regenbogenflagge hissen.

Am Freitag wird dies auch am Neuen Rathaus unter LINKER Beteiligung geschehen, mit anschließendem Queer-Empfang. Am Sonntag beginnt die LINKE CSD-Reihe. Dann zeigt um 18 Uhr das LINKE Abgeordneten- und Projektebüro linXXnet im UT-Connewitz, Wolfgang-Heinze-Straße 12a, kostenlos den preisgekrönten Film „Coming Out“. Coming Out ist der erste Film über schwule Belange und Lebensrealitäten in der DDR. Die Premiere war am 9. November 1989. Zu Beginn der Filmvorführung war alles wie gehabt, nach Filmende stand die Mauer offen. Im anschließenden Filmgespräch mit Falk Springer sollen die Wirkung von Coming Out auf junge Schwule in der DDR, aber auch Fragen der Organisierung und Verfasstheit homosexueller Szenen in der DDR diskutiert werden.

Der LINKEN geht es aber auch um die bestehenden Verhältnisse im Hier und Jetzt. So sagt Marco Böhme: „Es ist zwar ein großer Erfolg, dass seit einem Jahr Lesben und Schwule heiraten und Kinder adoptieren dürfen – dies hat nicht zuletzt die Rot-Rot-Grüne Mehrheit im Bundestag möglich gemacht -, doch es gibt noch viel zu tun!“ Darüber wird am 16.07.2018, ab 18 Uhr, im Wahlkreis-Kulturbüro von Franz Sodann, Mariannenstraße 101, u. a. mit Sarah Buddeberg (MdL und Queerpolitische Sprecherin) diskutiert. Thema: „Zur Notwendigkeit Queerer Ideen in Politik und Gesellschaft.

Am 18.07 sind DIE LINKEN um 18 Uhr beim Rosa Linde e.V., dem queeren Verein für Bewegung, Bildung und Beratung, zu Gast. In der Langen Straße 11 diskutiert dann die LINKE- Landtagsfraktion über Lebensrealitäten und Forderungen von Intergeschlechtlichen Personen.

Den Abschluss der LINKEN Veranstaltungsreihe zum Leipziger CSD macht eine Diskussionsrunde im Projekte- und Abgeordneten Büro INTERIM, Demmeringstraße 32, bei der Veranstaltung ist am 19.07.2018, um 19 Uhr, das Queer-Refugees-Netzwerk Leipzig eingeladen. Es geht dabei um das Thema Sexualität und Geschlecht im Fadenkreuz fundamentalistischer und Autoritär-nationalistischer Bewegungen.

Zum Höhepunkt der CSD-Woche – beim Straßenfest und der Demonstration in der Leipziger Innenstadt am Sonnabend, dem 21.07.2018 – sind die LINKEN wie jedes Jahr auch wieder mit am Start. Auch dieses mal gehört der eigene LKW und der Mega-Infostand, welche bunte Forderungen und den Zusammenhalt in der Gesellschaft in den Mittelpunkt stellen, zur Standardausstattung der Linkspartei.


Termine


DIE LINKE. Leipzig

Queer in den Sommer! LINKES CSD Program in Leipzig

Vom 13. bis 21 Juli findet in Leipzig die CSD Woche statt. Daran beteiligen sich die LINKEN wieder mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen! So werden an allen LINKEN Büros im Aktionszeitraum Regenbogenflaggen gehisst. Als Auftakt werden heute von Dr. Barbara Höll (Sprecherin der BAG Queer DIE LINKE und stellv. Vorsitzende DIE LINKE. Leipzig) und Marco Böhme (Leipziger Landtagsabgeordneter) um 14 Uhr am Liebknecht-Haus, Braustraße 15, die Regenbogenflagge hissen.

Am Freitag wird dies auch am Neuen Rathaus unter LINKER Beteiligung geschehen, mit anschließendem Queer-Empfang. Am Sonntag beginnt die LINKE CSD-Reihe. Dann zeigt um 18 Uhr das LINKE Abgeordneten- und Projektebüro linXXnet im UT-Connewitz, Wolfgang-Heinze-Straße 12a, kostenlos den preisgekrönten Film „Coming Out“. Coming Out ist der erste Film über schwule Belange und Lebensrealitäten in der DDR. Die Premiere war am 9. November 1989. Zu Beginn der Filmvorführung war alles wie gehabt, nach Filmende stand die Mauer offen. Im anschließenden Filmgespräch mit Falk Springer sollen die Wirkung von Coming Out auf junge Schwule in der DDR, aber auch Fragen der Organisierung und Verfasstheit homosexueller Szenen in der DDR diskutiert werden.

Der LINKEN geht es aber auch um die bestehenden Verhältnisse im Hier und Jetzt. So sagt Marco Böhme: „Es ist zwar ein großer Erfolg, dass seit einem Jahr Lesben und Schwule heiraten und Kinder adoptieren dürfen – dies hat nicht zuletzt die Rot-Rot-Grüne Mehrheit im Bundestag möglich gemacht -, doch es gibt noch viel zu tun!“ Darüber wird am 16.07.2018, ab 18 Uhr, im Wahlkreis-Kulturbüro von Franz Sodann, Mariannenstraße 101, u. a. mit Sarah Buddeberg (MdL und Queerpolitische Sprecherin) diskutiert. Thema: „Zur Notwendigkeit Queerer Ideen in Politik und Gesellschaft.

Am 18.07 sind DIE LINKEN um 18 Uhr beim Rosa Linde e.V., dem queeren Verein für Bewegung, Bildung und Beratung, zu Gast. In der Langen Straße 11 diskutiert dann die LINKE- Landtagsfraktion über Lebensrealitäten und Forderungen von Intergeschlechtlichen Personen.

Den Abschluss der LINKEN Veranstaltungsreihe zum Leipziger CSD macht eine Diskussionsrunde im Projekte- und Abgeordneten Büro INTERIM, Demmeringstraße 32, bei der Veranstaltung ist am 19.07.2018, um 19 Uhr, das Queer-Refugees-Netzwerk Leipzig eingeladen. Es geht dabei um das Thema Sexualität und Geschlecht im Fadenkreuz fundamentalistischer und Autoritär-nationalistischer Bewegungen.

Zum Höhepunkt der CSD-Woche – beim Straßenfest und der Demonstration in der Leipziger Innenstadt am Sonnabend, dem 21.07.2018 – sind die LINKEN wie jedes Jahr auch wieder mit am Start. Auch dieses mal gehört der eigene LKW und der Mega-Infostand, welche bunte Forderungen und den Zusammenhalt in der Gesellschaft in den Mittelpunkt stellen, zur Standardausstattung der Linkspartei.