Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Leipzig

Starkes linkes BewerberInnnenduo

Mitglieder der Leipziger LINKEN entscheiden am 9. November über OBM-Kandidatur.

Wie sich am Freitagnachmittag herauskristallisierte, werden sich die Leipziger GenossInnen am 9. November auf einer Gesamtmitgliederversammlung entscheiden, mit wem sie bis zur OBM-Wahl in den Kampf um das Stadtoberhaupt ziehen. Nach einem mehrmonatigen Gesprächsprozess kristallisierte sich bis zum Dienstagnachmittag eine konkrete und Dienstagabend vom LINKEN-Stadtvorstand präferierte Kandidatin Franziska Riekewald heraus. Im Laufe der letzten Woche wurde dann auch aus der eventuellen Kandidaturbereitschaft von Dirk Feiertag (parteilos) eine konkrete. Somit wird in knapp vier Wochen neben Franziska Riekewald (stellv. Vorsitzende Fraktion DIE LINKE im Stadtrat zu Leipzig) auch Dirk Feiertag (Sozialrechtsanwalt) seinen Hut in den Ring werfen. Bis dahin gibt die Leipziger LINKE den beiden die Möglichkeit, sich mit ihren Konzepten und Zielen den GenossInnen vorzustellen.

Kay Kamieth (Pressesprecher DIE LINKE. Leipzig) erklärt dazu: „Ich freue mich, dass wir über gleich zwei äußerst kompetente BewerberInnen um dieses Amt verfügen. Für mich sind beide sehr gut geeignet, LINKE Politik im Wahlkampf um das Oberbürgermeisteramt stark zu machen. Wir bieten unseren GenossInnen die reale Wahlmöglichkeit, zwischen einer seit Jahren kommunalpolitisch und ehrenamtlich aktiven Genossin und einem Anwalt, welcher sich insbesondere für die Rechte der sozial Ausgegrenzten in dieser Gesellschaft einsetzt. Die komfortable Lage über gleich zwei kompetente Kandidierende zu verfügen und in einem demokratischen Prozess darüber zu entscheidenden, zeigt wie breit wir in der Stadt aufgestellt sind.“

Dr. Adam Bednarsky (Vorsitzender DIE LINKE. Leipzig) ergänzt dazu: „Nach der Entscheidung am 9. November werden wir als Stadtverband geschlossen in den Wahlkampf um das höchste Amt der Stadt ziehen. Leipzig für alle – sozial und ökologisch!“


Termine


DIE LINKE. Leipzig

Starkes linkes BewerberInnnenduo

Mitglieder der Leipziger LINKEN entscheiden am 9. November über OBM-Kandidatur.

Wie sich am Freitagnachmittag herauskristallisierte, werden sich die Leipziger GenossInnen am 9. November auf einer Gesamtmitgliederversammlung entscheiden, mit wem sie bis zur OBM-Wahl in den Kampf um das Stadtoberhaupt ziehen. Nach einem mehrmonatigen Gesprächsprozess kristallisierte sich bis zum Dienstagnachmittag eine konkrete und Dienstagabend vom LINKEN-Stadtvorstand präferierte Kandidatin Franziska Riekewald heraus. Im Laufe der letzten Woche wurde dann auch aus der eventuellen Kandidaturbereitschaft von Dirk Feiertag (parteilos) eine konkrete. Somit wird in knapp vier Wochen neben Franziska Riekewald (stellv. Vorsitzende Fraktion DIE LINKE im Stadtrat zu Leipzig) auch Dirk Feiertag (Sozialrechtsanwalt) seinen Hut in den Ring werfen. Bis dahin gibt die Leipziger LINKE den beiden die Möglichkeit, sich mit ihren Konzepten und Zielen den GenossInnen vorzustellen.

Kay Kamieth (Pressesprecher DIE LINKE. Leipzig) erklärt dazu: „Ich freue mich, dass wir über gleich zwei äußerst kompetente BewerberInnen um dieses Amt verfügen. Für mich sind beide sehr gut geeignet, LINKE Politik im Wahlkampf um das Oberbürgermeisteramt stark zu machen. Wir bieten unseren GenossInnen die reale Wahlmöglichkeit, zwischen einer seit Jahren kommunalpolitisch und ehrenamtlich aktiven Genossin und einem Anwalt, welcher sich insbesondere für die Rechte der sozial Ausgegrenzten in dieser Gesellschaft einsetzt. Die komfortable Lage über gleich zwei kompetente Kandidierende zu verfügen und in einem demokratischen Prozess darüber zu entscheidenden, zeigt wie breit wir in der Stadt aufgestellt sind.“

Dr. Adam Bednarsky (Vorsitzender DIE LINKE. Leipzig) ergänzt dazu: „Nach der Entscheidung am 9. November werden wir als Stadtverband geschlossen in den Wahlkampf um das höchste Amt der Stadt ziehen. Leipzig für alle – sozial und ökologisch!“