Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Dr. Adam Bednarsky

Was tun?!

Der 1. September 2019: Ein schwarzer Tag für die LINKE in Sachsen und Leipzig.

DIE LINKE hat am 1. September 2019 eine historische Wahl-Schlappe erlitten. Ein Weiter-So kann es in dieser Situation nicht geben, wir müssen uns alle fragen, was die Ursachen für dieses Ergebnis sind. Diese Diskussion wird die Partei in den nächsten Monaten führen und gewiss werden zum Landesparteitag im November weitere Weichen gestellt, so dass unsere Partei in Sachsen wieder den notwendigen Rückenwind erhält.

DIE LINKE. Leipzig dankt den 46.203 Leipzigerinnen und Leipzigern, die am 1. September mit ihrem Kreuz bei der LINKEN für ein sozial gerechteres, demokratisches, ökologisches und antifaschistisches Sachsen gestimmt haben. Wir nehmen ihren Auftrag sehr ernst und versprechen eine konsequente, optimistische und zukunftsorientierte Oppositionsarbeit. Wir setzen unseren Weg – auch unter noch schwierigeren Bedingungen – fort, denn uns vereint das Ziel, dass die CDU in Sachsen endlich abgewählt wird. Diesem Ziel werden wir uns in den nächsten fünf Jahren verschreiben.

DIE LINKE. Leipzig dankt ebenso den WahlkämpferInnen, die wochenlang an den Infostände für linke Positionen gerungen, Plakate gehangen oder Flyer gesteckt haben. Wir sind überzeugt, würde die Partei mit dem couragiertesten Wahlkampf gewinnen, wäre DIE LINKE in Leipzig abermals als Sieger durch das Ziel gegangen. Dafür gilt euch allen ein großes Dankeschön und Respekt.

DIE LINKE. Leipzig dankt den sieben DirektkandidatInnen: Angela Fuchs, Juliane Nagel, Adam Bednarsky, Marco Böhme, Beate Ehms, Marco Götze und Franz Sodann. Auch sie haben in den Wahlkampfwochen ein außerordentlich hohes Engagement an den Tag gelegt. Letzten Endes konnte nur Juliane Nagel das Direktmandat erzielen, Marco Böhme, Franz Sodann und die Jugendkandidatin Anna Gorskih zogen über die Liste in den Sächsischen Landtag ein. Ihnen wünschen wir volle Tatkraft für die anstehenden Aufgaben in der stark dezimierten Landtagsfraktion der LINKEN, die nunmehr anstelle von 27 nur noch 14 Mandate besitzt.

Unsere Partei erzielte in Sachsen 10,4 Prozent (2014: 18,9 Prozent), absolut verlieren wir 85.170 WählerInnen (2019: 224.411; 2014: 309.581) bei einer gestiegenen Wahlbeteiligung von 49 auf 67 Prozent (2019: 2.188.535; 2014: 1.659.497). In das LINKE-Landesergebnis fließen aus der Stadt Leipzig 20 Prozent aller Stimmen ein. Auch wenn es nur ein schwacher Trost ist, die LINKE hat in Leipzig absolut um 3.000 Stimmen zugelegt.

Nach der Wahl ist vor der Wahl. Zur Auswertung der Landtagswahlen vom 1. September und der Abstimmung unserer weiteren Arbeit vor Ort führt die Leipziger LINKE am Dienstag, dem 24. September, 18:00 Uhr, im Liebknecht-Haus (Braustraße 15) eine Basiskonferenz durch (bei schönem Wetter im Hof). Alle Mitglieder des Stadtverbandes sind herzlich eingeladen, sich aktiv einzubringen. Bereits eingeplant sind einleitende Worte des Vorsitzenden, eine Wahlkampfbilanz des Wahlstabes und eine grafische Präsentation der Wahlergebnisse. Da es sich um eine Basiskonferenz handelt, ist der Vorstand der Leipziger LINKEN auch für weitere Info-Angebote und Beiträge offen.

Es dankt und grüßt herzlich,
Dr. Adam Bednarsky
(Vorsitzender DIE LINKE. Leipzig)


Termine


Dr. Adam Bednarsky

Was tun?!

Der 1. September 2019: Ein schwarzer Tag für die LINKE in Sachsen und Leipzig.

DIE LINKE hat am 1. September 2019 eine historische Wahl-Schlappe erlitten. Ein Weiter-So kann es in dieser Situation nicht geben, wir müssen uns alle fragen, was die Ursachen für dieses Ergebnis sind. Diese Diskussion wird die Partei in den nächsten Monaten führen und gewiss werden zum Landesparteitag im November weitere Weichen gestellt, so dass unsere Partei in Sachsen wieder den notwendigen Rückenwind erhält.

DIE LINKE. Leipzig dankt den 46.203 Leipzigerinnen und Leipzigern, die am 1. September mit ihrem Kreuz bei der LINKEN für ein sozial gerechteres, demokratisches, ökologisches und antifaschistisches Sachsen gestimmt haben. Wir nehmen ihren Auftrag sehr ernst und versprechen eine konsequente, optimistische und zukunftsorientierte Oppositionsarbeit. Wir setzen unseren Weg – auch unter noch schwierigeren Bedingungen – fort, denn uns vereint das Ziel, dass die CDU in Sachsen endlich abgewählt wird. Diesem Ziel werden wir uns in den nächsten fünf Jahren verschreiben.

DIE LINKE. Leipzig dankt ebenso den WahlkämpferInnen, die wochenlang an den Infostände für linke Positionen gerungen, Plakate gehangen oder Flyer gesteckt haben. Wir sind überzeugt, würde die Partei mit dem couragiertesten Wahlkampf gewinnen, wäre DIE LINKE in Leipzig abermals als Sieger durch das Ziel gegangen. Dafür gilt euch allen ein großes Dankeschön und Respekt.

DIE LINKE. Leipzig dankt den sieben DirektkandidatInnen: Angela Fuchs, Juliane Nagel, Adam Bednarsky, Marco Böhme, Beate Ehms, Marco Götze und Franz Sodann. Auch sie haben in den Wahlkampfwochen ein außerordentlich hohes Engagement an den Tag gelegt. Letzten Endes konnte nur Juliane Nagel das Direktmandat erzielen, Marco Böhme, Franz Sodann und die Jugendkandidatin Anna Gorskih zogen über die Liste in den Sächsischen Landtag ein. Ihnen wünschen wir volle Tatkraft für die anstehenden Aufgaben in der stark dezimierten Landtagsfraktion der LINKEN, die nunmehr anstelle von 27 nur noch 14 Mandate besitzt.

Unsere Partei erzielte in Sachsen 10,4 Prozent (2014: 18,9 Prozent), absolut verlieren wir 85.170 WählerInnen (2019: 224.411; 2014: 309.581) bei einer gestiegenen Wahlbeteiligung von 49 auf 67 Prozent (2019: 2.188.535; 2014: 1.659.497). In das LINKE-Landesergebnis fließen aus der Stadt Leipzig 20 Prozent aller Stimmen ein. Auch wenn es nur ein schwacher Trost ist, die LINKE hat in Leipzig absolut um 3.000 Stimmen zugelegt.

Nach der Wahl ist vor der Wahl. Zur Auswertung der Landtagswahlen vom 1. September und der Abstimmung unserer weiteren Arbeit vor Ort führt die Leipziger LINKE am Dienstag, dem 24. September, 18:00 Uhr, im Liebknecht-Haus (Braustraße 15) eine Basiskonferenz durch (bei schönem Wetter im Hof). Alle Mitglieder des Stadtverbandes sind herzlich eingeladen, sich aktiv einzubringen. Bereits eingeplant sind einleitende Worte des Vorsitzenden, eine Wahlkampfbilanz des Wahlstabes und eine grafische Präsentation der Wahlergebnisse. Da es sich um eine Basiskonferenz handelt, ist der Vorstand der Leipziger LINKEN auch für weitere Info-Angebote und Beiträge offen.

Es dankt und grüßt herzlich,
Dr. Adam Bednarsky
(Vorsitzender DIE LINKE. Leipzig)