Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Leipzig

Спасибо für die Befreiung des KZ-Auschwitz!

Am 27. Januar 1945 wurde das Vernichtungslager Auschwitz von sowjetischen Soldaten befreit. Was die Angehörigen der Roten Armee dort entdecken mussten, lässt uns noch heute den Atem stocken vor Abscheu und Entsetzen. Über eine Million Menschen waren allein in Auschwitz zwischen März 1942 und November 1944 in einem beispiellosen Vernichtungswillen ermordet worden.

Am 27. Januar 2022 jährt sich der Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz. Dieses Ereignis gilt es einerseits zu feiern, da es sich um einen wichtigen Meilenstein bei der Zerschlagung des deutschen Faschismus handelt. Andererseits ist dieser Tag auch mit tiefer Trauer und dem Entsetzten darüber verbunden, wie weit die Nazis damals gegangen sind um ihren krankhaften Rassenwahn durchzusetzen. Was die sowjetischen Befreier damals vorfanden, kann man sich nicht in seinen schlimmsten Alpträumen vorstellen. Und doch handelt es sich hierbei um die grausame Realität des Holocausts. Im KZ Auschwitz wurden über 1 Millionen jüdische Menschen und über 100 000 Roma und Sinti, Polen und kommunistische Widerstandskämpfer und Sowjets ermordet. Die Verarbeitung und Aufarbeitung dieser Ereignisse, ist auch 77 Jahre danach noch nicht abgeschlossen. Wiedereinmal erleben wir, dass Faschisten und Nationalisten nicht vor Mord und grausamer Gewalt zurück schrecken, um ihre menschenverachtenden Ziele zu erreichen. Ob nun 2019 in Halle, 2020 in Hanau oder durch das Morden des NSU. Die Faschisten sind und bleiben eine nur allzu reale Gefahr, welche nicht totgeschwiegen werden darf. Deswegen darf das jährliche Gedenken nicht in die Passivität führen. Ein Gedenken, welches den Opfern des Faschismus würdig ist, kann nur ein Gedenken sein welches Verhindert, dass das Geschehene sich je wiederholt! Gedenken heißt bei uns Erinnerung an die Greuel der Nazis und Widerstand gegen aktuelle antisemtische, autoritäre und chauvinistische Bestrebungen!

Darum ruft DIE LINKE. Leipzig dazu auf sich an den zentralen und dezentralen Erinnerungsveranstaltungen zu beteiligen und dabei nicht zu vergessen: "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch!"

Hier eine Übersicht der Gedenkveranstaltungen in Leipzig:

Stolpersteine putzen
Donnerstag, 27. Januar 2022, tagsüber, stadtweit

Gedenken am Mahnmal der ehemaligen Synagoge
Donnerstag, 27. Januar 2022, ganztägig, Gottschedstraße

Stilles Gedenken am Mahnmal in Abtnaundorf
Donnerstag, 27. Januar 2022, 15:00 Uhr, Theklaer Straße 48

Dass Auschwitz nicht noch einmal sei
Donnerstag, 27. Januar 2022, 16:00 Uhr, Markt

Gedenken an die Deportationen
Donnerstag, 27. Januar 2022, 18:00 Uhr, Hauptbahnhof, Gleis 24

Termine


DIE LINKE. Leipzig

Спасибо für die Befreiung des KZ-Auschwitz!

Am 27. Januar 1945 wurde das Vernichtungslager Auschwitz von sowjetischen Soldaten befreit. Was die Angehörigen der Roten Armee dort entdecken mussten, lässt uns noch heute den Atem stocken vor Abscheu und Entsetzen. Über eine Million Menschen waren allein in Auschwitz zwischen März 1942 und November 1944 in einem beispiellosen Vernichtungswillen ermordet worden.

Am 27. Januar 2022 jährt sich der Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz. Dieses Ereignis gilt es einerseits zu feiern, da es sich um einen wichtigen Meilenstein bei der Zerschlagung des deutschen Faschismus handelt. Andererseits ist dieser Tag auch mit tiefer Trauer und dem Entsetzten darüber verbunden, wie weit die Nazis damals gegangen sind um ihren krankhaften Rassenwahn durchzusetzen. Was die sowjetischen Befreier damals vorfanden, kann man sich nicht in seinen schlimmsten Alpträumen vorstellen. Und doch handelt es sich hierbei um die grausame Realität des Holocausts. Im KZ Auschwitz wurden über 1 Millionen jüdische Menschen und über 100 000 Roma und Sinti, Polen und kommunistische Widerstandskämpfer und Sowjets ermordet. Die Verarbeitung und Aufarbeitung dieser Ereignisse, ist auch 77 Jahre danach noch nicht abgeschlossen. Wiedereinmal erleben wir, dass Faschisten und Nationalisten nicht vor Mord und grausamer Gewalt zurück schrecken, um ihre menschenverachtenden Ziele zu erreichen. Ob nun 2019 in Halle, 2020 in Hanau oder durch das Morden des NSU. Die Faschisten sind und bleiben eine nur allzu reale Gefahr, welche nicht totgeschwiegen werden darf. Deswegen darf das jährliche Gedenken nicht in die Passivität führen. Ein Gedenken, welches den Opfern des Faschismus würdig ist, kann nur ein Gedenken sein welches Verhindert, dass das Geschehene sich je wiederholt! Gedenken heißt bei uns Erinnerung an die Greuel der Nazis und Widerstand gegen aktuelle antisemtische, autoritäre und chauvinistische Bestrebungen!

Darum ruft DIE LINKE. Leipzig dazu auf sich an den zentralen und dezentralen Erinnerungsveranstaltungen zu beteiligen und dabei nicht zu vergessen: "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch!"

Hier eine Übersicht der Gedenkveranstaltungen in Leipzig:

Stolpersteine putzen
Donnerstag, 27. Januar 2022, tagsüber, stadtweit

Gedenken am Mahnmal der ehemaligen Synagoge
Donnerstag, 27. Januar 2022, ganztägig, Gottschedstraße

Stilles Gedenken am Mahnmal in Abtnaundorf
Donnerstag, 27. Januar 2022, 15:00 Uhr, Theklaer Straße 48

Dass Auschwitz nicht noch einmal sei
Donnerstag, 27. Januar 2022, 16:00 Uhr, Markt

Gedenken an die Deportationen
Donnerstag, 27. Januar 2022, 18:00 Uhr, Hauptbahnhof, Gleis 24