Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Leipzig

Aufruf zur Fertigung von Behelfsmasken

Liebe Solidarische Gemeinschaft,

wir wollen die Verbreitung des Corona-virus aktiv mindern, eindämmen bzw. verschiedene gefährdete Gruppen mit unserem Engagement schützen. Aufgrund der angespannten Situation in der Coronalage werden Behelfsmasken in vielen Einrichtungen hier in Leipzig unbedingt gebraucht. Sie gehen momentan zuneige, was wir nicht hinnehmen wollen.

Schon jetzt fehlt sämtlicher Atemschutz für verschiedene Personen- und Berufsgruppen vorallem bei Busfahrer*Innen, Verkäufer*Innen, Pflegekräften, Geflüchteten, Apotheker*Innen etc. Ein ausge-sprochenes Dankeschön reicht nicht. Aktuell ruft das Uniklinikum Leipzig die Bevölkerung auf, mit selbst genähten Behelfsmasken auszuhelfen. Bitte sagt uns gerne Bescheid, welche Einrichtung noch Behelfs-masken braucht. Wenn sich eine akut Infizierte Person im öffentlichen Raum bewegen muss, kann das Tragen eines Mund - Nasen -Schutzes oder einer alternativen, ggf. textilen Barriere im Sinne eines Mund -Nasen - Schutzes durch diese Person sinnvoll sein, um das Risiko einer Ansteckung anderer Personen durch die größtmögliche Zurückhaltung von Tröpfchen, welche beim Husten oder Niesen entstehen, zu verringern (Schutz der Mitmenschen).

Da wir dem mutig entgegen stehen und kreativ sind, wagten wir den Schritt in die Aktivität hinein. Wir sind momentan einige ehrenamtliche Näher*Innen, die selbstständig zuhause nähen hauptsächlich nach den Nähanleitungen der Feuerwehr Essen. Wir beliefern Euch mit Stoffen, Nähutensilien und viel Power.

Wir suchen auf jeden Fall noch fleißige Näher*Innen aus Leipzig, vorallem Nähutensilien wie z.B. Gummilitze 3mm- 1cm, Nähgarn, Nähmaschinennadeln, Baumwollschrägband ab 2cm Breite und Draht bzw. Pfeifenreiniger, Bindedraht, Elastikkordeln, Haushalts-band ab 2cm, Bikiniträger, Schnürsenkel, kleine Sicher-heitsnadeln, Metallstäbchen im Hefter, Scheren, Bügel-eisen, Stoffe (aus kochfester 100% Baumwolle wie Bettlaken, Geschirrtücher, Tisch- und Bettdecken, Molton, Jutebeutel, Spucktücher, Bindebänder von Taschen) und Kooperationen verschiedenster Art.

Die Spenden können in der Woche von 12-16Uhr ins LinXXnet, Brandstraße 15 in 04277 Leipzig, gebracht werden. Dort gibt es auch eine Box, wo ihr fertige Behelfsmasken hineinlegen könnt. Wir kümmern uns um den Rest und verteilen Sie dann weiter.

Es gibt auch ein Spendenkonto:

DIE LINKE. Leipzig Stadtvorstand
Sparkasse Leipzig
Stichwort: Atembehelfsmasken
IBAN: DE11 8605 5592 1175 5039 20

Dann holt eure verstaubten Nähmaschinen heraus, helft aktiv bei anderen Tätigkeiten wie z.B. im Zuschnitt, macht mit und/oder "bildet Banden". Auch möchte ich dazu anregen, eigene kleine Nähgruppen (aus Wohngemeinschaften, Nachbar*Innen, Freund*Innen, Vereinen usw.) nach den momentanen Bedingungen zu bilden. Lasst uns zusammen ein kleines notwendiges Wunder schaffen, um möglichst viele Menschen in Leipzig vor einer größeren Pandemie zu bewahren. Wer für einen guten Zweck uns unterstützen oder mitmachen will für unser aller Gesundheit und würdevolles Leben ist bei uns genau richtig.

Vielen Dank für die unglaublich großartige Solidarität und Hilfsbereitschaft!

Bleibt gesund und Liebe Grüße,

Sabrina Füldner - Stadtbezirksbeirätin Leipzig-Südost LINKE


Termine


DIE LINKE. Leipzig

Aufruf zur Fertigung von Behelfsmasken

Liebe Solidarische Gemeinschaft,

wir wollen die Verbreitung des Corona-virus aktiv mindern, eindämmen bzw. verschiedene gefährdete Gruppen mit unserem Engagement schützen. Aufgrund der angespannten Situation in der Coronalage werden Behelfsmasken in vielen Einrichtungen hier in Leipzig unbedingt gebraucht. Sie gehen momentan zuneige, was wir nicht hinnehmen wollen.

Schon jetzt fehlt sämtlicher Atemschutz für verschiedene Personen- und Berufsgruppen vorallem bei Busfahrer*Innen, Verkäufer*Innen, Pflegekräften, Geflüchteten, Apotheker*Innen etc. Ein ausge-sprochenes Dankeschön reicht nicht. Aktuell ruft das Uniklinikum Leipzig die Bevölkerung auf, mit selbst genähten Behelfsmasken auszuhelfen. Bitte sagt uns gerne Bescheid, welche Einrichtung noch Behelfs-masken braucht. Wenn sich eine akut Infizierte Person im öffentlichen Raum bewegen muss, kann das Tragen eines Mund - Nasen -Schutzes oder einer alternativen, ggf. textilen Barriere im Sinne eines Mund -Nasen - Schutzes durch diese Person sinnvoll sein, um das Risiko einer Ansteckung anderer Personen durch die größtmögliche Zurückhaltung von Tröpfchen, welche beim Husten oder Niesen entstehen, zu verringern (Schutz der Mitmenschen).

Da wir dem mutig entgegen stehen und kreativ sind, wagten wir den Schritt in die Aktivität hinein. Wir sind momentan einige ehrenamtliche Näher*Innen, die selbstständig zuhause nähen hauptsächlich nach den Nähanleitungen der Feuerwehr Essen. Wir beliefern Euch mit Stoffen, Nähutensilien und viel Power.

Wir suchen auf jeden Fall noch fleißige Näher*Innen aus Leipzig, vorallem Nähutensilien wie z.B. Gummilitze 3mm- 1cm, Nähgarn, Nähmaschinennadeln, Baumwollschrägband ab 2cm Breite und Draht bzw. Pfeifenreiniger, Bindedraht, Elastikkordeln, Haushalts-band ab 2cm, Bikiniträger, Schnürsenkel, kleine Sicher-heitsnadeln, Metallstäbchen im Hefter, Scheren, Bügel-eisen, Stoffe (aus kochfester 100% Baumwolle wie Bettlaken, Geschirrtücher, Tisch- und Bettdecken, Molton, Jutebeutel, Spucktücher, Bindebänder von Taschen) und Kooperationen verschiedenster Art.

Die Spenden können in der Woche von 12-16Uhr ins LinXXnet, Brandstraße 15 in 04277 Leipzig, gebracht werden. Dort gibt es auch eine Box, wo ihr fertige Behelfsmasken hineinlegen könnt. Wir kümmern uns um den Rest und verteilen Sie dann weiter.

Es gibt auch ein Spendenkonto:

DIE LINKE. Leipzig Stadtvorstand
Sparkasse Leipzig
Stichwort: Atembehelfsmasken
IBAN: DE11 8605 5592 1175 5039 20

Dann holt eure verstaubten Nähmaschinen heraus, helft aktiv bei anderen Tätigkeiten wie z.B. im Zuschnitt, macht mit und/oder "bildet Banden". Auch möchte ich dazu anregen, eigene kleine Nähgruppen (aus Wohngemeinschaften, Nachbar*Innen, Freund*Innen, Vereinen usw.) nach den momentanen Bedingungen zu bilden. Lasst uns zusammen ein kleines notwendiges Wunder schaffen, um möglichst viele Menschen in Leipzig vor einer größeren Pandemie zu bewahren. Wer für einen guten Zweck uns unterstützen oder mitmachen will für unser aller Gesundheit und würdevolles Leben ist bei uns genau richtig.

Vielen Dank für die unglaublich großartige Solidarität und Hilfsbereitschaft!

Bleibt gesund und Liebe Grüße,

Sabrina Füldner - Stadtbezirksbeirätin Leipzig-Südost LINKE