Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

DIE LINKE. Leipzig

Darstellung in MDR Umschau mehr als nur unglücklich

Wirbel um Auftritt von LINKE-Kandidatin in Umschau-Beitrag / DIE LINKE weist Vorwurf der Täuschungsabsicht zurück / Debatte um Wohnungsmarkt versachlichen

 

Ein Auftritt von Franziska Riekewald in einem Beitrag zum angespannten Wohnungsmarkt in Leipzig hat am Wochenende – zehn Tage nach der Ausstrahlung – für Wirbel gesorgt. Dazu stellt DIE LINKE. Leipzig fest:

Der Auftritt von Frau Riekewald in Kombination mit der verunglückten Namensnennung als „Anja Riekewald“ im Beitrag lässt politische Mitbewerber derzeit zu Hochtouren auflaufen. Von verdeckter Wahlwerbung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und mangelndem Fair Play ist da die Rede. Diese absurde Darstellung weisen wir entschieden zurück.

Fakt ist: Zu keinem Zeitpunkt haben wir versucht, den Eindruck zu erwecken, bei Franziska Riekewald handele es sich um eine „normale Bürgerin“. Bereits beim Erstkontakt auf die Rechercheanfrage des MDR hat Frau Riekewald verdeutlicht, dass sie LINKE-Stadträtin und Bundestagskandidatin ist. Fakt ist auch, dass es Frau Riekewald war, die transparent mit dem Beitrag umgegangen ist und sich sofort nach Ausstrahlung – und damit erstmals in Kenntnis um den falschen Namen - bemüht hatte, diesen von der Redaktion korrigieren zu lassen. Auch DIE LINKE. Leipzig hat dies und ihren politischen Hintergrund umgehend auf ihrem Social Media Profil klargestellt.

Frau Riekewald engagiert sich seit Jahren in der Problemlage des angespannten Wohnungsmarktes in Leipzig. Kein Politiker, keine Politikerin lebt über den Dingen. So ist es nicht verwunderlich, dass es ihr bei ihrer Wohnungssuche ähnlich geht wie vielen Menschen in unterer und mittlerer Einkommenssituation. Wir ärgern uns über die mehr als nur unglückliche Darstellung im Beitrag der MDR Umschau am allermeisten. Den politischen MitbewerberInnen sei jedoch angeraten, sich vielleicht weniger mit redaktionellen Fehlern, denn mit dem im Beitrag gebrachten Problemaufriss auseinanderzusetzen. So ließe sich die notwendige Debatte über die Zustände am Leipziger Wohnungsmarkt versachlichen.


Termine


DIE LINKE. Leipzig

Würdevoll im Alter - LINKE Seniorenpolitik im Leipziger Norden

Unser Land braucht eine neue Kultur des Alterns und des Alters. Weiterlesen


DIE LINKE. Leipzig

Lieber gleich berechtigt?!

Wo steht die LGBTIQ -Bewegung in Leipzig und Europa? Weiterlesen


DIE LINKE. Leipzig

Leipzigs Stadtentwicklung sozial und ökologisch gestalten!

Herausforderungen und Lösungsansätze. Die vorherrschende neoliberale Wirtschaftsweise führt immer stärker zur Zerstörung unserer natürlichen Lebensgrundlage. Dies spüren wir sowohl global als auch national und auch lokal – hier vor Ort in Leipzig. Schlechte Luft in der Stadt sowie kleiner werdende Freiräume und Grünflächen sind nur zwei Beispiele dafür, dass Leipzig vor riesigen Herausforderungen in Sachen nachhaltiger Stadtentwicklung steht. Die Frage, wie wir in Zukunft leben wollen und wie wir das Zusammenleben der Menschen in Leipzig sozial und ökologisch gerechter gestalten wollen, ist für DIE LINKE eine der zentralen Herausforderungen. Weiterlesen


Cornelia Falken, MdL Sören Pellmann, MdB

Eröffnung BürgerInnenbüro im Leipziger Norden

Am Freitag, dem 22. Juni 2018, eröffnen Cornelia Falken und Sören Pellmann ihr gemeinsames neues BürgerInnenbüro im Leipziger Norden, den Nordstern. Weiterlesen


DIE LINKE. Leipzig

Mietenexplosion in Leipzig - Widerstand jetzt!

Leipzig zählt derzeit zu den am schnellsten wachsenden Großstädten. Im Zeitalter des neoliberalen Kapitalismus trägt das zu einem angespannten Wohnungsmarkt mit ständig steigenden Mieten bei. Der Mangel an bezahlbaren Wohnungen insbesondere für einkommensschwache Haushalte tritt immer deutlicher hervor und die sich beschleunigenden Verdrängungsprozesse (Gentrifizierung) haben nach dem Süden und dem Westen mittlerweile auch den Leipziger Osten erfasst. Weiterlesen


DIE LINKE. Leipzig

Wie prekär ist Leipzig?

Über Leipzig und sein dynamisches Wachstum ist in den vergangenen Jahren viel geschrieben worden. An Superlativen fehlte es dabei nicht, auch wenn man das nervige „Hypezig“ zum Glück zuletzt nur noch selten vernahm. Die wachsende Stadt bringt neben vielen Chancen eben auch gravierende Probleme - insbesondere beim Ausbau der sozialen und kommunalen Infrastruktur – mit sich, die nicht kaschiert werden dürfen. Leider hat sich nämlich trotz der verbesserten Wirtschaftslage die soziale Spaltung der Stadtgesellschaft nicht verringert, ganz im Gegenteil: laut dem Leipziger Sozialreport 2017 geht die Schere zwischen arm und reich weiter auseinander. Auch wenn Leipzig augenscheinlich die „rote Laterne“ als bundesweite Armutshauptstadt abgegeben hat, ist die Situation von großen Teilen der Bevölkerung unverändert prekär - Leiharbeit und Niedriglohnsektor steigen, die Kinderarmut ist weiterhin hoch und für die Hilfen zur Erziehung wird von Jahr zu Jahr mehr Geld ausgegeben. Weiterlesen


CSD Leipzig

Leipzig Pride 2018

Runter vom Sofa und auf zur CSD-Demo nach Leipzig! Demo und Straßenfest am 21. Juli. Weiterlesen