Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Volker Külow, Stadtrat

Leipziger LINKE unterstützt Spendenaufruf des Kulturamtes für die Bodenplatte für die Opfer des Kapp-Putsches.

Auf Antrag der Fraktion DIE LINKE wurde am 17. Juni 2020 im Leipziger Stadtrat der Beschluss zum Gedenken an den Kapp-Putsch vom März 1920 gefasst, welcher bis 2022 umgesetzt werden soll. In seiner damaligen Rede formulierte Stadtrat Dr. Volker Külow u.a.: „Es steht Leipzig gut zu Gesicht, die Erinnerung an die damaligen Geschehnisse zu pflegen und derjenigen öffentlich zu gedenken, die mit ihrem Leben die junge Weimarer Demokratie verteidigten. Das Stadtzentrum ist dafür genau der richtige Ort. Insofern freuen wir uns, dass die Verwaltung unseren Kompromissvorschlag - eine Bodenrelieftafel auf dem Augustusplatz - mit trägt.“

Die Rede gibt es zum Nachlesen hier.

Für eben diese Bodentafel auf dem Augustusplatz ruft das Kulturamt jetzt zu Spenden auf. Am 14. März 1920 kostete der Überfall reaktionärer Kräfte auf Leipziger Arbeiter und Arbeiterinnen auf dem Augustusplatz mindestens 15 Tote und 40 Verwundete; dieser Tag ging als „Leipziger Blutsonntag“ in die Geschichte ein.

Für unterstützende Spenden zur Finanzierung der Bodenplatte hat die Stadt Leipzig folgendes Konto eingerichtet: IBAN DE 76 8605 5592 1010 0013 50; BIC WELADE8LXXX

Der Vertragsgegenstand (Verwendungszweck) lautet: 5.0978.000003.1. Ergänzt werden kann: "Gedenken Kapp-Putsch", die Nennung ist aber nicht zwingend notwendig.

Die Leipziger LINKE unterstützt selbstverständlich diesen Spendenaufruf und bittet ihre Mitglieder um aktive Mitwirkung.

 


Termine


Volker Külow, Stadtrat

Leipziger LINKE unterstützt Spendenaufruf des Kulturamtes für die Bodenplatte für die Opfer des Kapp-Putsches.

Auf Antrag der Fraktion DIE LINKE wurde am 17. Juni 2020 im Leipziger Stadtrat der Beschluss zum Gedenken an den Kapp-Putsch vom März 1920 gefasst, welcher bis 2022 umgesetzt werden soll. In seiner damaligen Rede formulierte Stadtrat Dr. Volker Külow u.a.: „Es steht Leipzig gut zu Gesicht, die Erinnerung an die damaligen Geschehnisse zu pflegen und derjenigen öffentlich zu gedenken, die mit ihrem Leben die junge Weimarer Demokratie verteidigten. Das Stadtzentrum ist dafür genau der richtige Ort. Insofern freuen wir uns, dass die Verwaltung unseren Kompromissvorschlag - eine Bodenrelieftafel auf dem Augustusplatz - mit trägt.“

Die Rede gibt es zum Nachlesen hier.

Für eben diese Bodentafel auf dem Augustusplatz ruft das Kulturamt jetzt zu Spenden auf. Am 14. März 1920 kostete der Überfall reaktionärer Kräfte auf Leipziger Arbeiter und Arbeiterinnen auf dem Augustusplatz mindestens 15 Tote und 40 Verwundete; dieser Tag ging als „Leipziger Blutsonntag“ in die Geschichte ein.

Für unterstützende Spenden zur Finanzierung der Bodenplatte hat die Stadt Leipzig folgendes Konto eingerichtet: IBAN DE 76 8605 5592 1010 0013 50; BIC WELADE8LXXX

Der Vertragsgegenstand (Verwendungszweck) lautet: 5.0978.000003.1. Ergänzt werden kann: "Gedenken Kapp-Putsch", die Nennung ist aber nicht zwingend notwendig.

Die Leipziger LINKE unterstützt selbstverständlich diesen Spendenaufruf und bittet ihre Mitglieder um aktive Mitwirkung.