Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Leipzig

Mehr Leipzig wagen - Die Stadt gehört allen!

Am Donnerstag, dem 6. Februar 2020, findet eine Pressekonferenz der Leipziger LINKEN statt. Auf dieser werden die LINKE Oberbürgermeisterkandidatin, Franziska Riekewald und der Vorsitzende von DIE LINKE. Leipzig, Dr. Adam Bednarsky, bekannt geben, ob DIE LINKE zum 2. Wahlgang der Leipziger Oberbürgermeisterwahl antreten wird.

Bednarsky erklärt dazu: „Die Leipziger LINKE hat mit ihrer OBM-Kandidatin Franziska Riekewald einen sehr engagierten Wahlkampf geführt und ein beachtliches Ergebnis erzielt. Erhebliche Teile der Leipziger Stadtgesellschaft haben wir mit unserem Wahlprogramm erreicht und überzeugt. Durch das Wahlergebnis sehen wir uns bestätigt, an den strategischen Forderungen bei den Kernthemen ÖPNV, Wohnen und kommunale Investitionspolitik unverändert festzuhalten.“

Riekewald ergänzt: „Für unsere Überlegung zum zweiten Wahlgang ist ausschlaggebend, in welcher personellen Konstellation wir unsere konkreten Forderungen am ehesten umsetzen können. Aus der Programmatik der CDU geht das nicht hervor, deswegen werden wir dem OBM-Kandidaten der SPD heute unsere Vorstellungen unterbreiten. Wir sind zuversichtlich, dass es zu einer verbindlichen Einigung kommt.“

 


Termine


DIE LINKE. Leipzig

Mehr Leipzig wagen - Die Stadt gehört allen!

Am Donnerstag, dem 6. Februar 2020, findet eine Pressekonferenz der Leipziger LINKEN statt. Auf dieser werden die LINKE Oberbürgermeisterkandidatin, Franziska Riekewald und der Vorsitzende von DIE LINKE. Leipzig, Dr. Adam Bednarsky, bekannt geben, ob DIE LINKE zum 2. Wahlgang der Leipziger Oberbürgermeisterwahl antreten wird.

Bednarsky erklärt dazu: „Die Leipziger LINKE hat mit ihrer OBM-Kandidatin Franziska Riekewald einen sehr engagierten Wahlkampf geführt und ein beachtliches Ergebnis erzielt. Erhebliche Teile der Leipziger Stadtgesellschaft haben wir mit unserem Wahlprogramm erreicht und überzeugt. Durch das Wahlergebnis sehen wir uns bestätigt, an den strategischen Forderungen bei den Kernthemen ÖPNV, Wohnen und kommunale Investitionspolitik unverändert festzuhalten.“

Riekewald ergänzt: „Für unsere Überlegung zum zweiten Wahlgang ist ausschlaggebend, in welcher personellen Konstellation wir unsere konkreten Forderungen am ehesten umsetzen können. Aus der Programmatik der CDU geht das nicht hervor, deswegen werden wir dem OBM-Kandidaten der SPD heute unsere Vorstellungen unterbreiten. Wir sind zuversichtlich, dass es zu einer verbindlichen Einigung kommt.“