Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

18. März 2015

Liebe Genossinnen und Genossen
Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

hier eine kurze Zusammenfassung unserer offenen Mitgliederversammlung vom 18. März.

Wir begannen mit einer kurzen Verständigung über die aktuelle politische Lage. Die Ukraine-Kriese scheint zumindest vorerst entschärft. Ob dies wirklich so ist oder ob der Griechenland-Focus der Medien für diesen Eindruck verantwortlich ist, konnten wir nicht klären.
Es gab eine kurze Diskussion über das jüngste Griechenland-Hilfspaket und die Entscheidung S. Wagenknechts, nicht bei der Wahl zum Fraktionsvorsitz anzutreten.

Dann gab es eine ausgiebige Diskussion über die Proteste der letzten Zeit (Blockupy, Pegida, Legida). Angesprochen haben wir dabei die Versammlungsfreiheit für FaschistInnen und die Verbotsverfahren Verfassungsfeindlicher Organisationen. Ein Argument war, dass Verbote nichts bringen würden, man müsse den Faschisten den Nachwuchs abnehmen, indem man konsequente Bildungsarbeit leistet. Allerdings wurde auch als Problem wahrgenommen, dass Demonstrationen/Fackelzüge vor den Wohnungen Abgeordneter abgehalten werden und dass Morddrohungen gegen Parlamentarier bzw. gewählte Vertreter zu normalen Mitteln der "außerparlamentarischen Arbeit" der rechten Gruppierungen werden.

Wir haben über die Gründung des Liebknecht-Kreises gesprochen, der sich am Wochenende zuvor gegründet hatte. Wir sind ein wenig auf die vom LK angesprochenen Probleme eingegangen wie zum Beispiel die wischiwaschi-Politik der Landtagsfraktion und die Kompromissbereitschaft bei Kernthemen zugunsten etwaiger Regierungsmöglichkeiten.
Hierbei möchte ich nur so weit auf auf das Referat Volker Külows und die Webseite des LK hinweisen:
liebknecht-kreis.blogspot.de/2015/03/grundungsdokumente-des-liebknecht.html
Inhaltlich ordnet sich das natürlich (zumindest neben den aufgeworfenen Personalfragen) auch in unsere aktuelle Strategiedebatte ein, auf die man einen Blick werfen sollte:
www.dielinke-sachsen.de/strategiedebatte/
Dabei rufe ich recht herzlich zur Teilnahme an der Linken Woche der Zukunft auf: www.linke-woche-der-zukunft.de

Außerdem sind die Stadtbezirksbeiräte nominiert worden. Aus unserer BO gratulieren wir Georg Prawitz (Vorstand) und Richard Cybik (Delegierter) und freuen uns auf spannende Berichte.

Ich habe kurz über die Kampagne "das muss drin sein" informiert, die vom 8. bis 14. Juni Kern einer Aktionswoche sein wird, an der wir uns mit einem Stand beteiligen wollen.

Stadtparteitag ist am 20.06..

TTIP-Aktionstag ist am 18.04.. Ab 11 Uhr sind auf dem Markt Infostände zum Thema aufgebaut. Ab 14 Uhr gibt es eine Demo durch die Innenstadt.

Außerdem haben wir unsere Veranstaltung zum Frauenkampftag ausgewertet. 200 Nelken waren mit 4 Personen in 45 Minuten gut zu verteilen (danke an die HelferInnen) und wir wollen auch nächstes Jahr wieder Nelken verteilen. Bei der Demo waren überraschend viele Menschen. Ein Ungleichgewicht zwischen Männern und Frauen war nicht zu erkennen. Der Fokus auf vollständige körperliche Selbstbestimmung als Grundlage zur freien Entfaltung war für die anwesenden älteren Genossinnen etwas ungewöhnlich, da es doch ein anderer Denkansatz als "man muss Kinder und Karriere gleichzeitig haben können". Wir hatten auch da noch eine kurze Diskussion über bedingungsloses Grundeinkommen bzw. ein "Gehalt" für Hausarbeit.

Außerdem:
Die Bürgerinitiative Anger-Crottendorf hat sich vorgestellt und macht am 24.03. (heute) ein konstituierendes Treffen:
koenigreich-crottendorf.de/termine/
Am 27.03. eröffnet in der Dresdner Straße 59 ein Nachbarschafts-Cafe
www.nachhaltiges-leipzig.de/2015/02/dresdner59/

Nächste Versammlung:
22. April

18. Februar 2015

Bei der Versammlung am Mittwoch war Henning Behrends als Vertreter des 2ek zu Gast, um das 2ek, unseren neuen Treffpunkt, vorzustellen.
Es gab eine angeregte Diskussion zum Thema Gentrifizierung. Als Ergebnis wollen wir  dieses Jahr versuchen, gemeinsam mit dem 2ek, zwei Veranstaltungen zum Thema zu organisieren. Beginnen soll es mit einer Diskussion mit ortsansässigen Personen (Stadtbezirksbeiräte, Bürgervereine) und mit den Ergebnissen dieser Veranstaltung soll es eine zweite Veranstaltung mit Vertretern der Stadt bzw. der Stadtratsfraktionen geben.
Die Frage des Kita-Streiks wurde angesprochen und da das Thema sehr verworren aber interessant klingt, wollen wir im März oder April eineN GesprächspartnerIn einladen, um uns das Thema näher zu bringen.

Frauenkampftag:
Die Aktion der BO RAT findet am 07.03.(!) 14 Uhr am Reudnitz-Center Eingang Dresdner Straße statt. Dort werden wir etwa 200 Nelken verteilen.
Eine Zentrale Demonstration findet am 08.03. 14 Uhr statt. Sie beginnt am Zetkin-Denkmal im Johannapark und führt in die Innenstadt.

Nächste Versammlung:
18. März

22. Oktober 2014

Zur Versammlung vom 22.10. haben wir größtenteils die vorangegangene Basiskonferenz ausgewertet. Besonders die Frage der unbedingten Unterstützung für aufgestellte KandidatInnen hat uns sehr beschäftigt. Das Ergebnis der Diskussion war, dass es prinzipiell eine Sache der persönlichen und politisch Sympathie ist und dass die KandidatInnen mit Anwesenheit und Beteiligung bei der Basis in gewissem Maß für die Qualität und Quantität der Unterstützung selbst verantwortlich sind und dass Wahlkampfunterstützung für den Personenwahlkampf keine Selbstverständlichkeit ist.

Außerdem wurde die Genossin Franziska Köhn zum vierten Stadtparteitag nachdelegiert.

Des Weiteren gratulieren wir Beate Ehms zum Einzug in den Leipziger Stadtrat.

17. September 2014

Liebe Genossinnen und Genossen,
Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
Liebe Freunde,


bei der gestrigen Vorstandswahl sind folgende Personen in den Vorstand gewählt worden:
Mario Wenzel (Sprecher)
Georg Prawitz


Die Liste zur Sicherung der Mindestquotierung blieb leider leer. Das ist sehr schade und ich würde mir wünschen, bei nächster Gelegenheit die Nachwahl von zwei Kandidatinnen verkünden zu können.


Der Vorstand ist durch etwa 20% der in der Basisorganisation organisierten Mitglieder legitimiert.


Ich möchte mich für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken.


Die Mitgliederversammlung hat sich erneut gegen den Anschluss an einen Stadtbezirksverband ausgesprochen. Die Hauptgründe waren kurz:
- Zu den zurückliegenden zwei Wahlen mussten wir aus territorialen Gründen ohnehin Absprachen mit drei verschiedenen Stadtbezirksverbänden halten.
- An dem Fakt, dass bei Verfahren nach Wohnortprinzip trotzdem Teile der BO unterschiedlichen Stadtbezirken zugeordnet werden, ändert ein etwaiger Beitritt nichts
- Die Basisorganisation bekommt laut Delegiertenschlüssel eine Zahl von Delegierten direkt zugeordnet die wir in Eigenverantwortung wählen. Diesen Umstand wollen wir gern beibehalten.


----------------------------------------------------


Termine und Veranstaltungen:
6. Oktober "Bauernland in Bauernhand?! Land unter Wachstumsdruck"
19:00 Hörsaalgebäude, Universität Leipzig
Podiumsdiskussion (https://www.facebook.com/events/301258026747209/)
Die Diskussion wird moderiert von Jens-Eberhard Jahn aus unserer BO

9. Oktober 17:00 Regionalkonferenz, Gewerkschaftshaus

18. Oktober 10:00 Basiskonferenz, Liebknecht-Haus Leipzig
http://www.die-linke-in-leipzig.de/nc/termine/termine/detail/zurueck/home-neu-1/artikel/basiskonferenz-5/

22. November Stadtparteitag
----------------------------------------------------
Zur nächsten Veranstaltung haben wir voraussichtlich folgende Themen:
- Buchvorstellung "Fünf Jahre unter Linken - Über einen Selbstversuch" (Gerhard Besier) durch Gerd Eiltzer
- Einblick in die Mitgliederstatistik der BO
- Delegiertennachwahl (Liste zur Sicherung d. Mindestquotierung)


Mitgliedertreffen 2018

17.01.2018 - 19:00
21.02.2018 - 19:00
21.03.2018 - 19:00
18.04.2018 - 19:00
16.05.2018 - 19:00
20.06.2018 - 19:00
20.07.2018 - 19:00
22.08.2018 - 19:00
19.09.2018 - 19:00
17.10.2018 - 19:00
21.11.2018 - 19:00
19.12.2018 - 18:00 (Weihnachtsfeier)