Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wahlkreis 4

Der Wahlkreis 4 umfasst die Ortsteile Connewitz, Dölitz, Lößnig, Marienbrunn und die Südvorstadt.

In ihm kandidieren für DIE LINKE zur Kommunalwahl:

  1. Nagel, Juliane
  2. Götze, Marco
  3. Umlauft, Lisa
  4. Bednarsky, Adam
  5. Scheidereiter, Susanne
  6. Kamieth, Kay
  7. Gorskih, Anna
  8. Kreutzer, Mischa
  9. Gullnick, Jenny
  10. Rohkohl, Steffen
  11. Noack, Adelheid

Hier zum lokalen LINKEN-Wahlprogramm.

Hier zum lokalen Infoflyer.

 

Juliane Nagel

Wahlkreis 4, Listenplatz 1

Alter: 40 Jahre

Tätigkeit: Landtagsabgeordnete

Der Leipziger Süden: Für alle! Das ist und bleibt meine Devise. Wohnraum muss bezahlbar sein, Grünflächen dürfen nicht rigoros zugebaut werden, die Fahrt mit Straßenbahn und Bus muss sich jede*r leisten können und Angebote der Kinder- und Jugendhilfe und für Senior*innen müssen ausgebaut werden. Ich will mich auch weiterhin stark machen, dass die, die nicht gehört werden, eine Stimme bekommen, und setze mich für kommunikative Lösungen statt Verdrängung und Konfrontation ein. Ich streite für eine Stadtgesellschaft, in der niemand aufgrund seiner Herkunft, Lebensweise oder der sozialen Verhältnisse diskriminiert und ausgegrenzt wird.

Marco Götze

Wahlkreis 4, Listenplatz 2

Alter: 45 Jahre

Tätigkeit: Gymnasiallehrer

KiTas und Schulen einzurichten und zu betrieben, fängt bei Gebäuden an. Wir brauchen dort aber auch mehr Personal, mehr Sachbearbeiter*innen, Hausmeister*innen, Schulbibliothekar*innen, Sozialarbeiter*innen an allen Schulformen. Wir Erziehenden und Lehrenden können zusammen mit Eltern vieles leisten, brauchen aber für Kinder und Jugendliche weit mehr Unterstützung für eine gute Bildung und Entwicklung aller. Dafür kämpft DIE LINKE.

Lisa Umlauft

Wahlkreis 4, Listenplatz 3

Alter: 32 Jahre, 1 Kind

Tätigkeit: medizinische Fachangestellte

Linke Politik beginnt in der Kommune! Es sind die Menschen und die kleinen Geschäfte, die eine Stadt mit Leben erfüllen und es sind die Grünflächen und Spätis, die die Lebensqualität im Süden erhöhen. Ich möchte mit der Verwaltung über die Themen sprechen, die den Anwohnerinnen und Anwohnern wichtig sind und im Kampf gegen Verdrängungsprozesse und für bezahlbaren Wohnraum möchte ich noch mehr erreichen. Gemeinsam kämpfen wir für ein soziales, kinderfreundliches, und ökologisches Leipzig!

Dr. Adam Bednarsky

Wahlkreis 4, Listenplatz 4

Alter: 38 Jahre, 2 Kinder

Tätigkeit: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Stadtrat (Sprecher für Sportpolitik)

Als Aktiver im Roten Stern Leipzig und Stadtrat sind mir Bildung und Sport Herzensangelegenheiten. Machen wir Druck bei Neubau und Sanierungen von KiTas und Schulen! Bezahlen wir die KindergartenerzieherInnen angemessen, sie haben es verdient! Unterstützen wir die Sportvereine bei der Förderung des Ehrenamtes und Unterhaltung ihrer Sportstätten!

 

Susanne Scheidereiter

Wahlkreis 4, Listenplatz 5

Alter: 41 Jahre, 1 Kind

Tätigkeit: Lehrerin

Der Leipziger Süden ist jung und bunt. Ich setzte mich bereits als Stadtbezirksbeirätin dafür ein, allen Kindern einen wohnortnahen Kita - bzw. Schulbesuch zu ermöglichen und Schulwege verkehrssicher zu machen. Großen Aufholbedarf sehe ich im sportlichen Bereich: wir brauchen mehr öffentliche Sportstätten für Jung und Alt, Sporthallen für Schulsport und Vereine sowie eine Schwimmhalle! Dafür möchte ich mich auch als Stadträtin einsetzen.

Kay Kamieth

Wahlkreis 4, Listenplatz 6

Alter: 42 Jahre, 1 Kind

Tätigkeit: Angestellter

Kommunale Unternehmen stehen für eine gute öffentliche Daseinsvorsorge. Erhalt und Ausbau des kommunalen Eigentums und Verbesserungen in der öffentlichen Infrastruktur sind notwendig. Dazu gehört die Rekommunalisierung privatisierter Unternehmen und die Rückführung der outgesourcten Teilbereiche. Es sollte aber auch mehr Mitbestimmungsrechte für Leipziger*innen bei ihren eigenen Unternehmen geben.

Anna Gorskih

Wahlkreis 4, Listenplatz 7

Alter: 27 Jahre

Tätigkeit: Masterstudium der Kulturwissenschaften an der Uni Leipzig

Wer aktuell eine Wohnung in Connewitz sucht, stellt schnell fest, dass Wohnen im Kiez etwas ist, das sich nur Leute mit einem dicken Portemonnaie leisten können. Den KdU-Sätzen entsprechende Wohnungen kann man hier gleich vergessen. Es braucht mehr Schutz der Mieter*innen vor Verdrängung und Entmietung und deutlich mehr bezahlbaren Wohnraum, z.B. durch einen höheren Anteil an Sozialwohnungen.

Mischa Kreutzer

Wahlkreis 4, Listenplatz 8

Alter: 33 Jahre

Tätigkeit: Ingenieur für Gebäudetechnik

Jeder Mensch hat ein Recht auf Mobilität. Es muss erleichtert werden, auf ein eigenes Auto verzichten zu können. Ein guter und bezahlbarer ÖPNV trägt besonders zur Verkehrswende bei. Auch ein flächendeckendes, sicheres Radverkehrsnetz sowie bessere Bedingungen für Fußgänger*innen werden helfen, den Autoverkehr zu reduzieren. Schließlich profitieren alle Leipziger*innen von weniger Lärm und Dreck.

Jenny Gullnick

Wahlkreis 4, Listenplatz 9

Alter: 38 Jahre, 3 Kinder

Tätigkeit: Ärztin

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Für dieses Grundrecht stehe ich persönlich, beruflich und politisch konsequent und ehrlich ein. Es ist mir ein großes Anliegen, vor allem die Belange der „Schwächsten“ unserer Gesellschaft im nächsten Stadtrat zu vertreten, und zwar mit den Schwerpunkten öffentliche Daseinsvorsorge und Soziales aber auch Bildung, Kultur, Umwelt und Stadtentwicklung.

Steffen Rohkohl

Wahlkreis 4, Listenplatz 10

Alter: 33 Jahre

Tätigkeit: pädagogischer Mitarbeiter

Verantwortung als Stadtrat zu übernehmen, heißt für mich, den sozialen Zusammenhalt stets im Blick zu haben. Wenn wir getrennt nach Lohn- und Gehaltsgruppen leben, verlieren wir das Verständnis füreinander. Im Sinne eines guten Lebens für unsere Kinder muss zudem ein konsequenter Klima- und vor allem Ressourcenschutz endlich durchgesetzt werden, der gerecht finanziert ist.

Adelheid Noack

Wahlkreis 4, Listenplatz 11

Alter: 32 Jahre

Tätigkeit: politische Mitarbeiterin

Ohne kommunale Hochschulpolitik ist alles nichts! Hochschulstadt zu sein bedeutet für Leipzig Vielfalt und Offenheit, aber auch große Verantwortung. Explodierende Mieten, fehlende Barrierefreiheit im öffentlichen Raum und ein wachsender Mangel an Freiräumen, um selbstbestimmt neue kreative Ideen und Projekte umsetzen zu können, sind fatale Entwicklungen! Deshalb möchte ich im Stadtrat aktiv werden.