Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Leipzig

Kein Schilderwald zur Weihnachtszeit

Für friedliche und besinnliche Feiertage.

Auf Grund der Initiative von DIE LINKE. Leipzig haben sich die großen, demokratischen Parteien darauf geeinigt, einen „Weihnachtsfrieden“ auszurufen und den Plakatwahlkampf zur Leipziger Oberbürgermeisterwahl erst ab dem 2. Januar 2020 zu eröffnen.

Hier das gemeinsame Statement:

Wir wünschen ein friedliches Fest und einen guten Rutsch!

Am 2. Februar 2020 werden die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt zur Oberbürgermeisterwahl an die Wahlurnen gerufen. Ab dem 21. Dezember 2019 können die Parteien mit dem Hängen der Wahlplakate in den heißen Wahlkampf starten. SPD, Bündnis 90/ Die Grünen, CDU, FDP und DIE LINKE, haben uns darauf verständigt, dass wir jedoch nicht in diesem Jahr mit der Plakatierung beginnen. Natürlich verbindet uns der Wunsch, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger im Sinne unserer Stadt mit kommunalpolitischen Themen befassen, sich ganzjährig engagieren und einbringen. Doch einmal im Jahr genießen wir nicht ohne Grund jene schöne Zeit der Besinnlichkeit und Nachdenklichkeit, des Zusammenseins der Familie, den Raum für Privates und Gemeinsames. Diese Zeit sollte im öffentlichen Raum nicht von politischer Auseinandersetzung, Kämpfen und Konkurrenz geprägt sein. Daher unsere Entscheidung. Wir wünschen allen Leipzigerinnen und Leipzigern und ihren Gästen ein frohes, besinnliches Fest und einen guten Rutsch in ein gesundes und politisches Jahr 2020.

Unterzeichnende (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Katharina Krefft (Kandidatin Bündnis 90 / Die Grünen Leipzig)
  • Franziska Riekewald (Kandidatin DIE LINKE. Leipzig)
  • Sebastian Gemkow (Kandidat CDU Leipzig)
  • Burkhard Jung (Kandidat SPD Leipzig)
  • Marcus Vielfeld (Kandidat FDP Leipzig)

Termine


DIE LINKE. Leipzig

Kein Schilderwald zur Weihnachtszeit

Für friedliche und besinnliche Feiertage.

Auf Grund der Initiative von DIE LINKE. Leipzig haben sich die großen, demokratischen Parteien darauf geeinigt, einen „Weihnachtsfrieden“ auszurufen und den Plakatwahlkampf zur Leipziger Oberbürgermeisterwahl erst ab dem 2. Januar 2020 zu eröffnen.

Hier das gemeinsame Statement:

Wir wünschen ein friedliches Fest und einen guten Rutsch!

Am 2. Februar 2020 werden die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt zur Oberbürgermeisterwahl an die Wahlurnen gerufen. Ab dem 21. Dezember 2019 können die Parteien mit dem Hängen der Wahlplakate in den heißen Wahlkampf starten. SPD, Bündnis 90/ Die Grünen, CDU, FDP und DIE LINKE, haben uns darauf verständigt, dass wir jedoch nicht in diesem Jahr mit der Plakatierung beginnen. Natürlich verbindet uns der Wunsch, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger im Sinne unserer Stadt mit kommunalpolitischen Themen befassen, sich ganzjährig engagieren und einbringen. Doch einmal im Jahr genießen wir nicht ohne Grund jene schöne Zeit der Besinnlichkeit und Nachdenklichkeit, des Zusammenseins der Familie, den Raum für Privates und Gemeinsames. Diese Zeit sollte im öffentlichen Raum nicht von politischer Auseinandersetzung, Kämpfen und Konkurrenz geprägt sein. Daher unsere Entscheidung. Wir wünschen allen Leipzigerinnen und Leipzigern und ihren Gästen ein frohes, besinnliches Fest und einen guten Rutsch in ein gesundes und politisches Jahr 2020.

Unterzeichnende (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Katharina Krefft (Kandidatin Bündnis 90 / Die Grünen Leipzig)
  • Franziska Riekewald (Kandidatin DIE LINKE. Leipzig)
  • Sebastian Gemkow (Kandidat CDU Leipzig)
  • Burkhard Jung (Kandidat SPD Leipzig)
  • Marcus Vielfeld (Kandidat FDP Leipzig)