Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kreiswahlversammlungen am 7.11.2020

Am Sonnabend, dem 7. November 2020, finden im Felsenkeller, Karl-Heine-Straße 32, die Kreiswahlversammlungen zur Bundestagswahl 2021 statt. Ab 9:30 Uhr für den Wahlkreis 153 (Leipzig-Süd) und ab 13:00 Uhr für den Wahlkreis 152 (Leipzig-Nord). Auf diesen Versammlungen werden sowohl die DirektkandidatInnen für die beiden Bundestagswahlkreise als auch die VertreterInnen für die Landesvertreterversammlung zur Aufstellung der Landesliste gewählt.

Die Einladung für die Versammlung im Wahlkreis 153 (ab 9:30 Uhr) gibt es hier zum Download.

Die Wahlordnung für die Versammlung im Wahlkreis 153 gibt es hier zum Dowload.

Als möglicher Direktkandidat bewirbt sich bisher dafür: Sören Pellmann

Die Einladung für die Versammlung im Wahlkreis 152 (ab 13:00 Uhr) gibt es hier zum Download.

Die Wahlordnung für die Versammlung im Wahlkreis 153 gibt es hier zum Download.

Als mögliche Direktkandidatin bewirbt sich bisher dafür: Elisa Gerbsch

Kandidatin für den Wahlkreis 152 - Leipzig-Nord

Elisa Gerbsch

Liebe Genossinnen und Genossen,

Das kapitalistische System hat unsere Grenzen erreicht: es verantwortet Krisen im Gesundheitswesen, verursacht einen Zusammenbruch der Arbeitsgesellschaft, führt zur Rückkehr der Wohnungsfrage und zu einer Umweltzerstörung katastrophalen Ausmaßes. DIE LINKE steht für einen antikapitalistischen Gegenentwurf. Mit meiner Kandidatur für den Direktwahlkreis Leipzig Nord möchte ich zur Bundestagswahl deswegen für unsere Partei einstehen.

Mein Name ist Elisa Gerbsch. Ich wurde vor 30 Jahren in Leipzig geboren und wohne seit 6 Jahren wieder in meiner Heimatstadt. Seit letztem Jahr bin ich Promotionsstipendiatin der Rosa-Luxemburg-Stiftung. In meiner Forschung beschäftige ich mich u.a. mit dem Wandel der Lohnarbeit, mit der polit-ökonomischen Entwicklung Ostdeutschlands sowie mit sozial-räumlichen Stadtentwicklungsprozessen. Dabei ist mir stets daran gelegen, kritische Forschung für den politischen Aktivismus versteh- und anwendbar zu machen.

Mit diesem Anspruch bin ich in den kritischen Wissenschaften, der Mietenbewegung und in unserer Partei politisch aktiv. Als Mitglied im Stadtvorstand (2016-2018), des Landesvorstandes (2017-2019), als Stadtbezirksbeirätin (seit 2018) und Gründungsmitglied der BO Wilder Osten lernte ich die Partei DIE LINKE auf unterschiedlichsten Ebenen kennen. Die Kreativität, der Mut und die Kraft, mit der sich Genossinnen und Genossen an verschiedenen Stellen einsetzen, hat mich tief beeindruckt. Ob im Kleingartenverein, im Jugendparlament oder im Betriebsrat – täglich tragen wir gemeinsam die Banner für eine solidarische Gesellschaft. In einer Zeit, in der viele politische Akteure und unsere Regierung Menschlichkeit vermissen lassen, möchte ich im Wahlkampf umso stärker für die humanistischen Ideale unserer Partei werben.

Kandidat für den Wahlkreis 153 - Leipzig-Süd

Sören Pellmann

Das rote Herz in Sachsen verteidigen

Am 24. September 2017 ist uns gemeinsam in Leipzig etwas bisher Einmaliges gelungen. Erstmals konnten wir in unserem Stadtverband ein Direktmandat für den Deutschen Bundestag erkämpfen. Dies hat dazu geführt, dass mit dieser Wahl nicht nur eine blau-braune Botschaft aus Sachsen gesandt wurde. Viele sprachen sogar von dem roten Herzen im Freistaat und einem bundesweit wahrgenommenen Signal der Hoffnung. Wir haben nun die Chance, diesen Coup im September 2021 zu wiederholen. Dafür möchte ich mit Euch gemeinsam kämpfen und bewerbe mich erneut um das Direktmandat im Leipziger Süden.

In den vergangenen drei Jahren habe ich im Deutschen Bundestag die Bereiche Inklusion und Teilhabe bearbeitet. Für diese wichtigen sozialen Themen konnte ich deutschlandweit Kontakte zu über 200 Vereinen und Verbänden knüpfen. Allein diese Netzwerkarbeit spiegelte sich in über 320 Terminen wider. Ergänzend gestalte ich für unsere Fraktion die Bildungs- und Sportpolitik mit. Sehr arbeitsintensiv ist die Tätigkeit im Petitionsausschuss. Es ist der einzige Ausschuss im Bundestag, der einen Querschnitt aller politischen Themen abbildet und viele persönliche Kontakte ermöglicht.

Von Beginn an war mir wichtig, dass ich einen Großteil meiner Zeit im Wahlkreis präsent bin: dazu zählen 250 Infostände mit dem direkten Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern, die regelmäßige Verteilung meiner „Bärenpost“ in allen Ortsteilen des Wahlkreises, die aktive Teilnahme und Unterstützung vieler Demonstrationen sowie die Bearbeitung unzähliger Anliegen aus meinen Bürgersprechstunden. Gleichzeitig sehe ich es als sächsischer Bundestagsabgeordneter auch als meine Verpflichtung an, die anderen Kreisverbände unserer Partei aktiv zu unterstützen. Als rotes Herz Sachsens stehen wir hier auch in einer besonderen Verantwortung für unseren Landesverband.

Nach 36 Monaten Bundestag will ich diese Arbeit gern fortsetzen. Die sehr gute Verknüpfung von kommunalpolitischem Wirken und bundespolitischem Agieren sind ein Baustein, dieses Ergebnis zu wiederholen und das rote Herz im blau-schwarzen Sachsen verteidigen.

Dafür liebe Genossinnen und Genossen, trete ich an. Mit Euch gemeinsam will ich die kommenden Monate kämpfen, um am Abend des 26. September 2021 erneut zu sagen: wir sind als DIE LINKE stark im Bundestag vertreten und wir haben als Leipzig einen wichtigen Beitrag geleistet.