Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Leipzig

Toller 3. Platz für die Kandidatin der LINKEN Franziska Riekwald - Gespräche angekündigt

Bei der Leipziger Oberbürgermeisterwahl konnte die Kandidatin der LINKEN, Franziska Riekewald, 13,5 Prozent der Stimmen erzielen und erreichte damit unter allen Bewerberinnen den dritten Platz.

Riekewald sagt dazu: „Als erstes möchte ich mich bei den Menschen bedanken, die mich im Wahlkampf unterstützt haben und natürlich auch all jenen, die mir heute mit ihrer Stimme ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Trotz der medialen Zuspitzung auf den Amtsinhaber Jung und den amtierenden Minister Gemkow bin ich mit meinem prozentualen Ergebnis und dem 3. Platz sehr zufrieden. Es war mir im Wahlkampf möglich meine vor allem sozialen Ziele anzusprechen und ich werde auch darüber hinaus für Mehr Leipzig für alle streiten.“

Adam Bednarsky, Vorsitzender DIE LINKE. Leipzig ergänzt: „Mit diesem Ergebnis können wir als LINKE gelassen umgehen und werden es in den nächsten Tagen in unseren Gremien diskutieren. Ich werde dazu am nächsten Dienstag einen Sonderstadtvorstand mit der Kandidatin Franziska Riekewald einberufen. Im Hinblick auf unser agieren beim 2. Wahlgang werden wir die Realisierung unserer programmatischen Schnittmengen wie bezahlbares Wohnen, Stärkung des ÖPNV und die soziale Frage in der Stadt mit den anderen MitbewerberInnen diskutieren. Wie dies mit einem konservativen OBM gelingen soll, ist für mich schwer vorstellbar.“

 


Termine


DIE LINKE. Leipzig

Toller 3. Platz für die Kandidatin der LINKEN Franziska Riekwald - Gespräche angekündigt

Bei der Leipziger Oberbürgermeisterwahl konnte die Kandidatin der LINKEN, Franziska Riekewald, 13,5 Prozent der Stimmen erzielen und erreichte damit unter allen Bewerberinnen den dritten Platz.

Riekewald sagt dazu: „Als erstes möchte ich mich bei den Menschen bedanken, die mich im Wahlkampf unterstützt haben und natürlich auch all jenen, die mir heute mit ihrer Stimme ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Trotz der medialen Zuspitzung auf den Amtsinhaber Jung und den amtierenden Minister Gemkow bin ich mit meinem prozentualen Ergebnis und dem 3. Platz sehr zufrieden. Es war mir im Wahlkampf möglich meine vor allem sozialen Ziele anzusprechen und ich werde auch darüber hinaus für Mehr Leipzig für alle streiten.“

Adam Bednarsky, Vorsitzender DIE LINKE. Leipzig ergänzt: „Mit diesem Ergebnis können wir als LINKE gelassen umgehen und werden es in den nächsten Tagen in unseren Gremien diskutieren. Ich werde dazu am nächsten Dienstag einen Sonderstadtvorstand mit der Kandidatin Franziska Riekewald einberufen. Im Hinblick auf unser agieren beim 2. Wahlgang werden wir die Realisierung unserer programmatischen Schnittmengen wie bezahlbares Wohnen, Stärkung des ÖPNV und die soziale Frage in der Stadt mit den anderen MitbewerberInnen diskutieren. Wie dies mit einem konservativen OBM gelingen soll, ist für mich schwer vorstellbar.“